Das ist die BESTFORM-Jury 2023

Die Jury des 6. BESTFORM MEHR /// WERT /// AWARD für kreative Ideen hat sich konstituiert: Das Gremium setzt sich auch diese Runde aus Expertinnen und Experten verschiedener Bereiche zusammen. Unsere Jury im Überblick.

Schirmherr des Landeswettbewerbs ist Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Sven Schulz.

Der amtierende Wirtschafts- und Landwirtschaftsminister des Landes Sachsen-Anhalt war von 2007 bis 2014 in leitenden Positionen bei Maschinenbauunternehmen tätig. Seit 2014 widmete sich Sven Schulze der politischen Arbeit, war unter anderem Abgeordneter im Europäischen Parlament und Generalsekretär der CDU Sachsen-Anhalt. Seit März 2021 ist er Vorsitzender der Landespartei, seit September 2021 Minister für Wirtschaft, Tourismus, Landwirtschaft und Forsten des Landes Sachsen-Anhalt.

Neu im Gremium ist Heike Worel. Sie bringt ihre Expertise als Vorstandsmitglied des Kreativwirtschaftsverbandes Sachsen-Anhalt e. V. (KWSA) ein. Als Geschäftsführerin des „FRAGMENTIS“-Spieleverlags kennt sich Heike Worel zudem bestens mit kreativen Ideen aus. Viel Erfahrung in der Branche hat sie als einstige Clustermanagerin für Gesundheits- und Kreativwirtschaft bei der Gesellschaft für Wirtschaftsservice Magdeburg sowie als damalige Kreativlotsin der Stadt Magdeburg gesammelt.

Seine vielfältigen Erfahrungen – vor allem in der Medienbranche – bringt in dieser Runde auch Marc Rath als neues Jurymitglied ein. Der Chefredakteur der „Mitteldeutschen Zeitung“, ist ein Journalist mit Leib und Seele. Seinen beruflichen Lebensweg prägen führende Positionen bei Verlagen und in Pressestellen.

Die neue Jury bereichert außerdem zum ersten Mal Professor Binh Minh Herbst. Die Professorin für Game Art & Design an der Hochschule der bildenden Künste Essen gründete in Halle (Saale) das erfolgreiche Interactive Design Studio A.MUSE, das sie als eine der Geschäftsführerinnen und als XR Art Director prägt. Die rührige Kreative bringt sich vielfältig in die Branche ein, wirkt unter anderem als Arbeitsgruppenleiterin beim Games und XR Mitteldeutschland e. V. mit.

In bewährter Art und Weise werden weiterhin bereits BESTFORM-erprobte Jury-Mitglieder den Wettbewerb begleiten. Jonas Hansen gehörte bereits mehrfach zur Jury des Landeswettbewerbs. Er ist Professor für Design und Medientechnologie an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle (Saale).

Auch Professor Dominik Schumacher, Prodekan für Studium und Lehre am Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Industriedesign an der Hochschule Magdeburg-Stendal, gestaltete den sachsen-anhaltischen Landeswettbewerb bereits in mehreren Runden mit.

In der neuen Runde des Wettbewerbs bringt sich – ebenfalls in bewährter Form – auch Severin Wucher ein. Der Professor für Visuelle Kommunikation schöpft dabei unter anderem aus seinen Erfahrungen aus dem Fachbereich Design der Hochschule Anhalt -

Zum zweiten Mal wirkt Dr. Winfried Bettecken, in der BESTFORM-Jury mit. Der Programmchef des Mitteldeutschen Rundfunks Sachsen-Anhalt steuert vor allem sein praktisches Wissen im Medienbereich bei.

Zu den „Urgesteinen“ der BESTFORM-Jury gehört Alois Kösters. Der Chefredakteur der „Volksstimme“ kennt sich bestens im Medienbereich und in der Region aus. Der Journalist schöpft für die Jurytätigkeit aus einem großen Erfahrungsschatz.

Zum zweiten Mal dürfen wir Julia Köhn in der BESTFORM-Jury begrüßen. Die Projektleiterin, Beraterin und Coach für Kultur- und Kreativwirtshaft, Innovation und Unternehmerinnen- und Unternehmertum, war selbst viele Jahre in der Branche tätig. Bis vor kurzem hat sie ihre Expertise ins Kompetenzzentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes eingebracht.

Den Blick auf die Förderlandschaft und die Umsetzbarkeit von Projekten wird vor allem Nils Sandvoß von der Investitionsbank Sachsen-Anhalt auf diese Runde richten. Der Leiter der Förderberatung Unternehmenskunden gehört zu den BESTFORM-Juroren der ersten Stunde.

BESTFORM 2023 wird am 21. September gestartet. Sachsen-Anhalt zeichnet mit dem AWARD für kreative Ideen seit 2013 alle zwei Jahre originelle Ideen, Produkte und Dienstleistungen aus, die den Wirtschaftsstandort Sachsen-Anhalt stärken. Im Mittelpunkt stehen neben den kreativen Ideen auch die wirtschaftlichen Partnerschaften, Allianzen und die interdisziplinäre Zusammenarbeit.