Neue Ausstellung im Meisterhaus

Künstlerinnen des „Bauhaus Residenz“-Programms zeigen ihre Werke

 

Bis zum 20. September 2020 kann in der Meisterhaussiedlung des Bauhaus Dessau die neue Ausstellung „Haus Gropius || Fiktional“ besucht werden. Die Künstlerinnen Inge Mahn und Sujata Bhatt haben sowohl das Innere des Direktorenhauses gestaltet, als auch den Außenbereich mit einbezogen. Die gezeigten Werke sind im Rahmen des Programms „Bauhaus Residenz“ in Dessau entstanden und verbinden sich auf einmalige Weise mit der Architektur des Weltkulturerbes und dem Jahresthema der Stiftung Bauhaus Dessau.

Inge Mahn, Bildhauerin

Der Installation „Hausen“ von Inge Mahn liegt eine Beobachtung der Künstlerin zugrunde. Sie beschreibt: „Die vielen Türen im Haus (30 insgesamt!) irritieren etwas, weil sie sich zum Teil widersprechen. Natürlich ist es gut gedacht, wenn jeder Raum mit dem Nachbarraum verbunden ist und alle Räume vom Flur aus erreichbar sind, aber die Vorstellung, dass sich mehrere Türen durch mehrere Menschen gleichzeitig öffnen, ist komisch, weil sie kollidieren könnten.“ 

Inge Mahn befördert die Türen, die seit der städtebaulichen Rekonstruktion des Meisterhausensembles 2014 nicht mehr im Haus Gropius vorhanden waren, aus dem Haus und macht sie im Außenbereich sichtbar – verfremdet und aus Gips.

Die Künstlerin wurde 1943 geboren und war Schülerin von Joseph Beuys an der Kunstakademie Düsseldorf. Seit sie 1972 an der „documenta 5“ in Kassel teilnahm, werden ihre Werke international ausgestellt.

Sujata Bhatt, Lyrikerin

Nachdem sich die in Indien und den USA aufgewachsene Sujata Bhatt bereits mit dem Künstlerdorf Worpswede befasst hatte, widmete sie sich im Rahmen des Residenz-Programms der vielleicht berühmtesten Künstlerkolonie der 1920er Jahre. In ihren drei neu entstandenen Gedichten setzt sie sich mit dem Verhältnis von Tier, Mensch und Architektur auseinander. Die BesucherInnen können die Gedichte auf ihrem Weg durch die Meisterhäuser mitnehmen. Im Haus Gropius erwarten die Besucher zudem handgeschriebene Versionen der Texte, die Einblick in den Arbeitsprozess der Schriftstellerin gewähren.

Sujata Bhatt lebt seit vielen Jahren in Bremen. Ihre Gedichte – vielfach ausgezeichnet und in Großbritannien, den USA und vielen Staaten des Commonwealth zum Teil Schullektüre – bewegen sich zwischen den Kontinenten und verschiedenen Kulturen und Sprachen.

Ausstellung: „Haus Gropius || Fiktional“, 28.06.-20.09.2020, Bauhaus Dessau, Meisterhaussiedlung

Mehr Informationen: www.bauhaus-dessau.de