Fête de la Musique geht on air

 

Unter dem Motto „Fête On Air 2020“ geht die 18. Fête de la Musique in Magdeburg am 21. Juni 2020 online. Grund für die Absage und damit Verschiebung ins Web ist auch hier die Corona-Krise, durch die noch bis zum 31. August dieses Jahres Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 BesucherInnen verboten sind. Da die Fête de la Musique weltweit traditionell zum Sommeranfang am 21. Juni stattfindet, sahen sich die Veranstalter zu diesem Schritt gezwungen. „Eine Verschiebung auf einen Ausweichtermin kommt für uns nicht in Frage“, erklärt die langjährige Projektleiterin der Fête de la Musique Magdeburg, Sonja Renner.

„Fête on air“ vom Moritzhof 

Der Aktion Musik e.V., seit diesem Jahr neuer Trägerverein der Fête de la Musique in Magdeburg, und das Organisationsteam haben sich gemeinsam entschlossen, den Tag in einmaliger Weise zu begehen. Für Vereinsvorstand Kerstin Reibold stand fest, dass das Event nicht sang- und klanglos abgeblasen werden sollte: „Nach kurzem, Tief-Luftholen, haben wir uns entschlossen den solidarischen Schulterschluss mit den Kulturschaffenden in der Stadt zu suchen. In dem seit mehreren Wochen laufenden Streamingformat, ‚Hof on Air‛ im Moritzhof haben wir eine passende Plattform gefunden und mit dem ARTist! e.V. einen kongenialen Partner.“

Am 21. Juni wird das Sonderformat „Fête on air“ auf dem Moritzhof stattfinden. Im Innenhof des Kulturzentrums wird es ab dem späten Nachmittag ein Musikprogramm mit mehreren Acts auf einer Open-Air-Bühne geben, das über mehrere Stunden läuft. „Es ist fantastisch, dass die Fête in diesem Jahr überhaupt stattfinden kann und wir sie im Moritzhof in Verbindung mit ,Hof on Air‘ zu Gast haben dürfen. Das ist eine wunderbare Bündelung von Ideen“, freut sich Christoph Hackel, Leiter des Moritzhof. In diesem Zusammenhang weist Hackel auch darauf hin, dass die Spendenaktion für freie Magdeburger Kulturschaffende, die am 21. Juni endet, in der Fête de la Musique ihren Höhepunkt finden wird und hofft noch einmal auf eine besonders rege Spendenbeteiligung.

Das etwa sechsstündige Programm wird aktuell natürlich ganz ohne Publikum geplant. Wie viele MusikerInnen oder Ensembles auf der Bühne stehen werden, steht noch nicht fest. „Wir haben nur noch wenige Wochen Zeit für die konkrete Planung und Umsetzung. Alles was in den letzten Monaten bereits programmatisch und logistisch organisiert und umgesetzt wurde, ist größtenteils hinfällig. Redaktion, Organisation, Koordination, alles läuft jetzt auf Hochtouren“, so Sonja Renner.

Weitere Informationen und Programminformationen gibt es online auf www.fete-magdeburg.de.