Ernst-Schneider-Preis 2019

Journalistenpreis geht an Volontäre des MDR

Dienstag, 15. Oktober 2019 in Sachsen-Anhalt

Zeigt Logo des MDR

Für ihr Projekt „Den Daten auf der Spur“ erhält der Nachwuchs des MDR den Ernst-Schneider-Preis 2019 in der Kategorie Internet. Am 10. Oktober wurde der Journalistenpreis der Industrie- und Handelskammern zum 48. Mal vergeben. Insgesamt neun Preisträger wurden ausgezeichnet.

„Hallo. Ich bin Data, die Datenschützerin.” sagt eine weibliche Stimme. Auf dem Bildschirm erscheint eine junge Frau mit kurzen blauen Haaren und Piercing. Sie ist kein echter Mensch, sondern ein digitaler Avatar. Programmiert wurde Data vom 23. Volontärsjahrgang des MDR. Ein innovatives Format für ein aktuelles Thema: Wie überwacht ist Deutschland? Das war die Ausgangsfrage der Nachwuchsjournalisten für ihr Datenprojekt. Gemeinsam mit der Investigativ-Redaktion des MDR sind Fernseh- und Radiobeiträge,  Internetartikel und Data, die virtuelle Datenschützerin entstanden. 

Data gibt online Tipps, wie sich Menschen im Netz unsichtbar machen können.

Der zuständige Redaktionsleiter Jörg Wildermuth freut sich über die Auszeichnung: „Zehn Volontäre, acht Wochen, ein Thema – das war eine sehr intensive und zugleich sehr fruchtbare Zeit. Denn auch inhaltlich haben wir mit diesem Projekt Neuland betreten und erstmals den grauen Markt der Datenhändler genau unter die Lupe genommen.” 

Ernst-Schneider-Preis

Der renommierte Journalistenpreis der deutschen Wirtschaft wird von den deutschen Industrie- und Handelskammern gestiftet. Er zeichnet herausragende journalistische Beiträge aus. In diesem Jahr sind über 500 Bewerbungen eingegangen. Neun davon gehörten nach einem zweistufigen Auswahlverfahren der Jury final zu den Preisträgern. Die Volontäre des MDR befinden sich dabei in bester journalistischer Gesellschaft. 

Preisträger 2019

Wirtschaft in überregionalen Printmedien: Isaac Anyaogu, Ankush Kumar und Petra Sorge für „Vergiftetes Dorf“, Spiegel
Wirtschaft in regionalen Printmedien: Miriam Opresnik für „Arbeiten im Alter 7teilige Serie“, Hamburger Abendblatt
Print Förderpreis: Lisa Büntemeyer, Impuls
Hörfunk Kurzbeitrag: Stephanie Kowalewski für „Bürokratie im Handwerk. Der zertifizierte Dübel“, Deutschlandfunk
Hörfunk Große Wirtschaftssendung: Heiner Wember für „Hallo Herr Kaiser – Was aus der guten alten Lebensversicherung wird“, WDR
Fernsehen Kurzbeitrag: Sabina Wolf für „Sicherheitsnische: Smarte Haushaltsgeräte“, BR
Fernsehen Große Wirtschaftssendung: Dirk Laabs für „Geheimakte Finanzkrise – Droht der nächste Jahrhundert-Crash?“, ZDF
Internet: Der 23. Volontärsjahrgang des MDR: Johanne Bischoff, Sabine Cygan, Romy Heinrich, Martin Hoferick, Simon Klöppl, Konstantin Kumpfmüller, Jana Münkel, Alexander Polte, Wiebke Schindler, Pauline Vestring für „Den Daten auf der Spur“, MDR
Sonderpreis: Gabor Steingart für „Steingarts Morning Briefing“

Kommentare

* = Pflichtfelder

Weitere Beiträge

Vorherigen Beitrag anzeigen Nächsten Beitrag anzeigen