Sachsen-Anhalt feiert die Fête de la Musique

Donnerstag, 13. Juni 2019 in Sachsen-Anhalt

Es ist inzwischen einen schöne Tradition geworden. Pünktlich zum Sommeranfang findet die Fête de la Musique statt. Auch in Sachsen-Anhalt beteiligen sich inzwischen neun Städte an diesem Einläuten des Sommers mit französischem Flair. So können sich die Besucher vielerorts auf jede Menge Livemusik freuen.

So wird es neben Magdeburg, Halle und Dessau-Roßlau – den großen Städten des Landes – auch in Aschersleben, Blankenburg, Burg, Osterwieck, Quedlinburg und Sangerhausen Veranstaltungen und Konzerte unter dem Dach der Fête geben. Schirmherr ist auch in diesem Jahr das Institut français Sachsen-Anhalt, gefördert wird das ganze von Staatskanzlei und Ministerium für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt. 

Das besondere ist, dass hier nicht nur Musikprofis auftreten, sondern jeder sich und sein Talent unter das Dach der Fête de la Musique stellen konnte. Wer Lust auf einen Auftritt hatte, konnte sich an die jeweiligen Partner vor Ort wenden und unproblematisch mitmachen. So entstand ein vielfältiges Programm, das nicht nur, aber auch französische Klänge und Worte bietet. 

Vielfältige Konzerten an unterschiedlichsten Locations

Diese offene Haltung gilt auch für die Veranstaltungsorte und so sind neben Kneipen und Bars auch Kirchen und Parks Gastgeber für die Konzerte und Auftritte. Allein in Quedlinburg gibt es so zehn Veranstaltungsorte mit über vierzig Sängern, Bands, Chören und DJs. Ebenso wie in der Welterbestadt Quedlinburg bildet auch in Osterwieck die historische Altstadt mit ihren Fachwerkhäusern die Kulisse für die diesjährige Fête. In Burg wird am Weinberg in der Altstadt gefeiert, in Aschersleben wird die Fete auf dem Marktplatz eröffnet – wo auch die diesjährige Singalong-Aktion stattfindet. Denn wie in zahlreichen anderen Städten wird auch in Aschersleben um 20 Uhr die Europahymne angestimmt: die „Ode an die Freude“ nach Beethoven mit Text von Friedrich Schiller. In Sangerhausen steht die Marienkirche im Mittelpunkt der Feierlichkeiten, während in Blankenburg traditionell auch die Innenstadt das Zentrum der Fête bildet. 

In Dessau finden Konzerte zur Fete de la Musique im „Lily“ am Lily-Herkin-Platz, in der „Pinken Möhre“ in der Zerbster Straße und am VorOrt-Haus in der Wolfgangstraße statt. In Halle konzentriert sich das Geschehen in und um den Peißnitzpark, wo es zahlreiche Bühnen und auch ein öffentliches Picknick geben wird. Insgesamt beteiligen sich mehr als zwanzig Vereine und Initiativen daran, die Stadt zum Klingen zu bringen. In der Landeshauptstadt Magdeburg verteilen sich die fast zwanzig Eventlocations über die ganze Stadt. Auch hier gibt es Open-Air-Veranstaltungen ebenso wie Konzerte in intimeren Locations. 

Hintergrund

Die Fête de la Musique geht zurück auf eine Idee des damaligen französischen Kulturministers Jack Lang. 1982 fand das erste Festival in Paris statt. Inzwischen beteiligen sich mehr als 500 Städte auf der ganzen Welt, darunter 300 in Europa. Die Grundideen des Festes sind die Motivierung der regionalen Musikszene an diesem Tag im öffentlichen Raum honorarfrei aufzutreten, gleichzeitig der kostenfreie Zugang zu allen Konzerten, musikalische Vielfalt, Spontaneität und letztlich natürlich der Gedanke, die Städte an diesem Tag mit Musik und Klängen zu füllen, um den Sommeranfang zu begehen.

Übersicht

Die einzelnen Programme finden sich auf den folgenden Seiten:

Kommentare

* = Pflichtfelder

Weitere Beiträge

Vorherigen Beitrag anzeigen Nächsten Beitrag anzeigen