ESBD-Akademie gestartet

ESBD startet bundesweite Grundausbildung von Trainern im eSport

Mittwoch, 3. April 2019 in Sachsen-Anhalt

Logo der ESBD Akademie

In einer Pressemitteilung hat der eSport-Bund Deutschland (ESBD) am Montag den offiziellen Start einer bundesweiten ESBD-Trainerausbildung verkündet. Nach einer einjährigen Entwicklungsphase sollen mit der Ausbildung zukünftig die Grundlagen des eSport-Trainings vermittelt werden.

ESBD-Akademie

Die frisch gegründete ESBD-Akademie bietet die Schulung als Präsenzschulung mit Online-Vorkurs, Wochenendseminar und abschließender Prüfung in verschiedenen Städten in Deutschland an. Die Kenntnisse der Teilnehmer werden durch den ESBD zertifiziert. Der offizielle Gesundheitspartner der ESBD-Akademie ist die actimonda krankenkasse, die den Sportfachverband bis 2021 unterstützt. 

„Wir sind stolz, nach gründlicher Vorbereitung den grundlegenden Standard für das Training von Amateuren im eSport zu setzen. Trainer mit ESBD-Zertifikat stehen für eine hohe Vermittlungskompetenz und Verantwortungsbewusstsein. Gleichzeitig wollen wir die Ausbildung auch denjenigen zugänglich machen, die einen fundierten Einstieg in den eSport suchen. Die Grundausbildung liefert auch Pädagogen, Sozialarbeitern und anderen eSport interessierten Berufsgruppen, die bereits erste Erfahrungen im eSport gesammelt haben, einen fundierten Einblick in die relevanten Fähigkeiten eines eSport-Trainers.“
- ESBD-Vizepräsident Martin Müller

Über den ESBD

Der ESBD vertritt seit seiner Gründung im November 2017 als Sportfachverband organisierten eSport in Deutschland. Er vereint aktuell insgesamt 34 eSport-Organisationen wie Leistungssportteams, Breitensportvereine sowie Veranstalter. Er hat seinen Sitz in Berlin und wird durch ein fünfköpfiges Präsidium geleitet.

 

 

Kommentare

* = Pflichtfelder

Weitere Beiträge

Vorherigen Beitrag anzeigen Nächsten Beitrag anzeigen