"The German Games Industry"

Eine Publikation von Game e.V.

Dienstag, 12. März 2019 in Sachsen-Anhalt

Schriftzug "game"

Der Verband der deutschen Games-Branche hat seine neue Publikation "The German games industry" veröffentlicht. Neben Daten zum deutschen Games-Markt und der bundesweiten Games-Förderung erhalten die Leser auch einen Überblick zum Spiele-Standort Deutschland, inklusive Informationen zu gamescom und den Ausbildungsangeboten durch Universitäten und Hochschulen.

Der 75 Seiten umfassende, englischsprachige Guide liefert einen umfassenden Überblick über den Spiele-Standort Deutschland und spricht gezielt internationle Investoren und Unternehmen an. Vorgestellt wurde die Publikation auf der Game Developers Conference in San Francisco.

Felix Falk, Geschäftsführer von game, sagt dazu: „Unser Guide ,The German games industry’ zeigt, weshalb sich Deutschland zu einem attraktiven Entwicklungsstandort für Games entwickelt. Kein europäisches Land generiert höhere Umsätze mit Spielen und dazugehöriger Hardware, kaum ein anderes europäisches Land bietet eine vergleichbare Infrastruktur. Mit der kommenden Games-Förderung auf Bundesebene können wir zudem auch auf dieser Ebene bald international wettbewerbsfähig sein. Der Guide bereitet alle diese Informationen klar strukturiert auf und verdeutlicht, weshalb es sich lohnt, in Deutschland zu investieren.“

Der Guide ist eine erweiterte Neuauflage des bereits 2017 publizierten „Guide to the German games industry“, der schon nach kurzer Zeit vergriffen war. Besonders internationale Investoren sowie Games-Unternehmen, die in Deutschland Niederlassungen eröffnen oder ausbauen möchten, sollen mit der Publikation angesprochen werden. Ausgelegt wird der Guide erstmals auf dem deutschen Gemeinschaftsstand (Standnummer S727-01) während der Game Developers Conference (18. bis 22. März in San Francisco). Er kann zudem kostenfrei beim game bestellt sowie online heruntergeladen werden.

Neben Gastbeiträgen von Benedikt Grindel (Ubisoft Blue Byte), Julia Pfiffer (astragon Entertainment), Johannes Roth (Mimimi Productions) und Linda Kruse (the Good Evil), die die Vorteile Deutschlands als Entwicklungs-Standort aufzeigen, werden auch Universitäten und Hochschulen aufgelistet, die Studiengänge mit Game-Bezug anbieten. 
In Sachsen-Anhalt sind dies folgende:

Alle deutschen Hochschulen können unter folgendem Link eingesehen werden:
Ausbildungskompass Games

Die vollständige Publikation kann unter folgendem Link kostenlos herunter geladen werden: zum PDF

 


Mehr zu game – Verband der deutschen Games-Branche

game ist der Verband der deutschen Games-Branche. Die Mitglieder sind Entwickler, Publisher und viele weitere Akteure der Games-Branche wie eSports-Veranstalter, Bildungseinrichtungen und Dienstleister. Als Träger der gamescom verantwortet game das weltgrößte Event für Computer- und Videospiele. Als zentraler Ansprechpartner für Medien, Politik und Gesellschaft beantwortet der Verband Fragen wie etwa zur Marktentwicklung, Spielekultur und Medienkompetenz.
Die Mission ist, Deutschland zum besten Games-Standort zu machen.

Pressekontakt:

Martin Puppe
game – Verband der deutschen Games-Branche e.V.
Charlottenstraße 62
10117 Berlin
Tel.: 030 2408779-20
E-Mail: martin.puppe@game.de
Website

Twitter: @game_verband
Facebook: game e.V.
Instagram: game_verband

Kommentare

* = Pflichtfelder

Weitere Beiträge

Vorherigen Beitrag anzeigen Nächsten Beitrag anzeigen