Werkleitz Festival 2019 „Modell und Ruine“

Mittwoch, 6. Februar 2019 in Sachsen-Anhalt

Werkleitz Festival 2018 (c) Falk Wenzel

Das Werkleitz Festival 2019 findet auch im Bauhaus-Jahr statt. Anlässlich des Jubiläums allerdings nicht in Halle (Saale), wie im Jahr 2018, sondern in der Bauhaus-Stadt Dessau-Roßlau. Das Motto der diesjährigen Ausgabe lautet "Modell und Ruine" und beschäftigt sich mit der zu schaffenden Zukunft und der meist idealisierten Vergangenheit.

Zum Anlass des 100-jährigen Bauhaus-Jubiläums im Jahr 2019 findet das Werkleitz Festival in Dessau-Roßlau statt. Unter dem Motto "Modell und Ruine" wird die Bauhaus-Stadt vom 25. Mai bis 9. Juni Austragungsort der Veranstaltung. Das Werkleitz Festival ersetzt die bis 2008 erfolgreich durchgeführte Werkleitz Biennale. 

Das flexible, immer wieder neu kombinierbare Format des Festivals umfasst sowohl themengebundene Kooperationen, sowie kuratierte Filmprogramme als auch Ausstellungen und Präsentationen. 

Programm "Modell und Ruine"

Ziel des Festivals ist die Verortung des Bauhaus in einem weiter gefassten historischen Kontext.
Dazu sind 13 internationale Künstlerinnen und Künstler eingeladen, die sich in Dessau aus gegenwärtiger Sicht den Kraftpolen Modell und Ruine widmen.
Diese sind:

  • Haseeb Ahmed (US/BE/CH)
  • Rosa Barba (IT/DE)
  • Aram Bartholl (DE)
  • Michael Beutler (DE)
  • Haris Epaminonda (DE)
  • Holmer Feldmann (DE)
  • Angela Ferreira (MZ/PT)
  • Nikolaus Gansterer (AT)
  • Christoph Girardet (DE)
  • Cornelius Grau (DE)
  • Romain Löser (FR/DE)
  • Andrea Pichl (DE)
  • Magdalena Rude (DE). 

Folgende Veranstaltungen finden statt, teilweise in Kooperation mit der Bauhaus-Stiftung Dessau

Performance

08.06.2019

Transforma werden ihre aktuelle Arbeit Manufactory auf der Bauhausbühne präsentieren – eine performative Live-Installation, die auf der Geschichte anhaltender Veränderung von Arbeitsmustern basiert.

Bauhausbühne
Stiftung Bauhaus Dessau
Gropiusallee 38
06846 Dessau-Roßlau

Ausstellungsparcours

25.05. bis 09.06.2019

Zwischen den Kraftpolen Modell und Ruine schaffen KünsterInnen Neuproduktionen, sowie einzelne weiter zu entwickelnde Arbeiten. Das Areal des Ausstellungsparcours umfasst die Meisterhäuser Feininger/Moholy-Nagy und den gegenüberliegenden Georgengarten mit seinen baulichen Gestaltungen aus dem 18. und frühen 19. Jahrhundert, einschließlich dem herzoglichen Mausoleum, das Ende der 1890er Jahre in opulentem Historismus errichtet wurde.

Atlas – Im Spiralnebel der Moderne

25.5. bis 9.6.2019

Eingerichtet in schwindelerregender Höhe auf einer Plattform im ehemaligen Mausoleum der Herzöge von Anhalt in Dessau erzählt der Atlas unterschiedliche Geschichten über das, was wir Moderne nennen.

Filmprogramm

Geplant sind zwei Filmprogrammteile, aufgeführt in Dessau-Roßlau und Halle (Saale). 
Die Auswahl bereits festgelegter Filme:

  • Die neue Wohnung, Hans Richter, CH 1930, 27‘
  • Einleitung zu Arnold Schönbergs Begleitmusik zu einer Lichtspielscene, Jean-Marie Straub & Danielle Huillet, BRD 1972, 15‘
  • The End, Patrick Keiller, UK 1986, 18‘
  • The Good Life (A guided tour), Vermeir & Heiremans, BE 2009, 16‘

Exkursionen

Thematische Exkursionen verbinden das klassizistische Ensemble Schloss und Park Georgium und Orte des Bauhaus Dessau mit dem Wörlitzer Park als Zentrum des Gartenreichs und dem Stadtarchiv Dessau-Roßlau.

Weitere Informationen auf der Website

Kommentare

* = Pflichtfelder

Weitere Beiträge

Vorherigen Beitrag anzeigen Nächsten Beitrag anzeigen