Bauhaus-Dinner Sachsen-Anhalt

Gäste sprechen über Standort, Kunst, Wirtschaft und das Jubiläumsjahr 2019

Mittwoch, 5. Dezember 2018 in Sachsen-Anhalt

Bauhaus Dinner (c) Matthias Ritzmann

In der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt haben sich am Dienstag, 4.12. erstmals Gäste zum „Bauhaus-Dinner Sachsen-Anhalt“ getroffen. Damit wurde ein Auftakt für eine Reihe geschaffen, die als nationales und internationales Ereignis im Rahmen des 100-jährigen Bauhaus-Jubiläums im Jahr 2019 etabliert werden soll.

Diese Veranstaltung wurde zwischen 2009 und 2014 schon im kleinen Rahmen in der historischen Mensa durchgeführt. Zur Neuauflage haben sich nun am 4. Dezember 2018 Neugierige, Interessierte, Botschafter und Experten in der Kunststiftung in Halle (Saale) über das umfangreiche Programm ausgetauscht, mit dem Deutschland im Jahr 2019 mit Partnern in aller Welt feiern wird.

Unter dem Motto „Die Welt neu denken“ soll der Gründung des Bauhauses als einer der bedeutendsten kulturellen Errungenschaften des 20. Jahrhunderts gedacht werden.

Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff hob hervor: „Das Land Sachsen-Anhalt hat 2019 die große Chance, sich als Land der Moderne zu präsentieren. Das Bauhaus-Dinner ist ein guter Anlass, sich auszutauschen und die Botschaft in die Welt zu tragen, dass unser Bundesland ein moderner Wirtschafts- und Kulturstandort ist.“

Thomas Einsfelder, Geschäftsführer der Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG), erklärte: „Das Bauhaus in Dessau hat in seiner langen Geschichte und mit seinen innovativen Köpfen, stets bewiesen, dass hier Kunst und Wirtschaft zusammenfließen, dass von diesem Standort richtungsweisende Ideen ihren Weg nehmen.“

Für den stilvollen Rahmen sorgten übrigens die Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin (KPM Berlin) und die Firma „Thonet“, die für das Dinner original Bauhausprodukte zur Verfügung gestellt hatten. 

Zur Website vom Bauhaus Dessau

Kommentare

* = Pflichtfelder

Weitere Beiträge

Vorherigen Beitrag anzeigen Nächsten Beitrag anzeigen