Kreativwirtschaft Sachsen-Anhalt gründet „Taskforce Digitalisierung“

Mittwoch, 21. November 2018 in Sachsen-Anhalt

Diskussionsfreudige Teilnehmer (c) KWSA e.V. – Friedrich Lüder

Die Kreativwirtschaft Sachsen-Anhalt hat im Rahmen des ersten KWSA Creative Barcamps am 17.11. in Halle die "Task Force Digitalisierung" geschafften. Mit diesem eigenen Angebot zur Digitalisierung möchte die Kreativwirtschaft Unternehmen aus Sachsen-Anhalt bei ihren Herausforderungen interdisziplinär unterstützen.

Das Motto des KWSA Creative Barcamps lautete "Ohne geht nicht. Die Kreativwirtschaft als Zukunftsbranche". Selbstständige und Unternehmer aus der Kreativwirtschaft trafen sich am Samstag, den 17.11. im Mitteldeutschen Multimediazentrum Halle, um über die Zukunft der Kreativbranche zu diskutieren und sich zu vernetzen. Die hohe Beteiligung der Kreativen und die große Anzahl an vorgeschlagenen Themen, die in der begrenzten Zeit alle gar nicht abgehandelt werden konnten, zeigt, wie groß das Bedürfnis der Kreativszene nach Austausch ist.

Gerade die Kreativen sind versiert im Umgang mit modernen, digitalen Tools: egal ob Cloud Services, Trello, Slack oder sonstige Programme. Auch New Work und Coworking-Spaces sind keine neuen Formen des Arbeitens für die Kreativbranche sondern fast schon selbstverständlich. Für mittelständische Unternehmen sind diese digitalen Tools und neuen Formen des Arbeitens jedoch oft noch Neuland. Diese Unternehmen müssen bei der Digitalisierung unterstützt werden. So soll das Prinzip einer Poliklinik – ein Haus für multidisziplinäre Experten, nur eben für die Digitalisierung – wieder aufleben. Über den Kreativwirtschaft Sachsen-Anhalt e.V. wird ein Expertennetzwerk gebündelt. Für jedes Unternehmen gibt es zentrale Ansprechpartner, die dann passende interdisziplinäre Expertenteams zusammenstellen. 

Dadurch werden nicht nur Prozese digitalisiert, sondern auch das Geschäftsmodell durchleutet. "Wir werden dabei vielen der bisher auf dem Markt befindlichen Digitalisierungsnetzwerken einen Schritt voraus sein.", so Mirko Kisser, Vorstandsvorsitzender der Kreativwirtschaft Sachsen-Anhalt. Es geht somit nicht nur um isolierte Prozesse, sondern um die Frage nach der Zukunftsfähigkeit von Geschäften, Unternehmen und Plattformen.

Mit dem Jahresbeginn 2019 wird es weitere Arbeitstreffen geben. Interessierte Kreative sind dazu aufgerufen, sich in den weiteren Ausgestaltungsprozess der Taskforce mit einzubringen. 

Weitere Informationen

Mirko Kisser
Vorsitzender Kreativwirtschaft Sachsen-Anhalt e.V.
Telefon: 0176-61009505
Mail: m.kisser@kwsa.de

Zur Website

 

Kommentare

* = Pflichtfelder

Weitere Beiträge

Vorherigen Beitrag anzeigen Nächsten Beitrag anzeigen