Deutscher Computerspielpreis: „Witch it“ räumt ab

Donnerstag, 12. April 2018

Bei der vorgestrigen Verleihung des Deutschen Computerspielpreises zog ein Entwicklerteam besonders viel Aufmerksamkeit auf sich. Mit dem Titel „Witch it“ gewann Barrel Roll Games aus Hamburg den Hauptpreis Bestes Deutsches Spiel, der mit 110.000€ dotiert ist. Darüber hinaus konnte das Entwicklerstudio zwei weitere Preise gewinnen.

„Witch it“ ist eine Multiplayer-Hexenjagd, im wortwörtlichen Sinne. In verschiedenen Settings muss sich das Team der Hexen unter Einsatz von Zauberkraft verstecken, während das Team der Jäger nach ihnen sucht. Herausstechend ist vor allem die Umsetzung: Sowohl das Design als auch das Gameplay überzeugten die Jury. Neben dem Hauptpreis gingen daher auch der Preis für das beste Jugendspiel sowie für das beste internationale Multiplayer an die Hamburger. In der letzten Kategorie hat sich „Witch it“ sogar gegen die Capcom-Produktion „Monster Hunter World“ durchgesetzt.

Mit nGlow wurde ein Team der Hochschule Harz für den besten Nachwuchspreis/Konzept nominiert. Das vor allem für seine Atmosphäre gelobte Spiel konnte sich allerdings vor der Jury nicht durchsetzen. Die Hochschule Harz bietet den Master-Studiengang Medien- und Spielekonzeption an. Im Fokus steht der kreative Umgang mit den technischen Möglichkeiten, immer wieder neue Grenzen auszuloten.

Der Deutsche Computerspielpreis wird seit 2009 vergeben. Jeweils drei Titel werden in zwölf Kategorien nominiert. Zusätzlich wird der Preis als Sonderpreis der Jury und als Publikumspreis verliehen. Alle Titel sowie einen Mitschnitt der Preisverleihung findet ihr auf www.deutscher-computerspielpreis.de.

Kommentare

* = Pflichtfelder

Weitere Beiträge

Vorherigen Beitrag anzeigen Nächsten Beitrag anzeigen