German Design Award 2013 – Erfolg für einen Hallenser?

Donnerstag, 1. Januar 1970 in Sachsen-Anhalt by KSA

Der Produktdesigner und Stipendiat der Kunststiftung, Stephan Schulz, ist mit seinem Projekt „Domestic Landscape“ einer der fünf Finalisten des Newcomerpreises des German Design Award 2013.

Außerdem nominiert wurden die Kommunikationsdesignerinnen Katja Baumann und Kim Angie Cicuttin sowie die Produktdesigner Hanna Krüger und Siren Elise Wilhelmsen. Bundesweit hatten Vertreter von Hochschulen mit Gestaltungsfakultäten mehr als 80 Nachwuchsdesigner für den Wettstreit um den begehrten Newcomerpreis vorgeschlagen.

Das Raumkonzept „Domestic Landscape“ von Stephan Schulz führt das Naturmaterial Erde in den Innenraum zurück. Wichtigster Bestandteil des Konzepts ist das Erdwand-Regal-System, eine modular aufbaubare Klimawand. Die einfach zu montierende Regalwand beeinflusst das Raumklima positiv. Gleichzeitig kann das System als Stauraummöbel genutzt werden. Ein gelungenes Beispiel wie Nachhaltigkeit durch Design in den Lebensraum einzieht. An dem Projekt arbeitet Stephan Schulz während eines Arbeitsstipendiums der Kunststiftung.

Wer den begehrten Nachwuchspreis gewonnen hat, wird am 15. Februar 2013 auf der internationalen Konsumgütermesse Ambiente bekannt gegeben. Vier der Finalisten erhalten 2.500 Euro. Der Gewinner kann sich auf 15.000 Euro freuen.

www.german-design-council.de

Kommentare

* = Pflichtfelder

Weitere Beiträge

Vorherigen Beitrag anzeigen Nächsten Beitrag anzeigen