Corona – News und Infos – für und aus der Kreativbranche

Aktuelle Informationen vom Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt: mw.sachsen-anhalt.de

03. April 2020

Das Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes geht heute Abend um 18 Uhr auf Twitter, Facebook und Youtube live mit dem „Check-In Kultur- und Kreativwirtschaft #3“.

 

02. April 2020

Die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt bündelt ab sofort Informationen und Geschichten, die beispielhaft zeigen, dass Wirtschaft und Wissenschaft in Sachsen-Anhalt auch in dieser ungewöhnlichen Zeit nicht stillstehen – Mutmacher-Geschichten in Zeiten der Corona-Krise.

01. April 2020

Wie die Produzentenallianz auf Twitter mitteilt, hat das ZDF einen Liquiditätsfonds für ProduzentInnen gebildet. Mehr Informationen dazu stellt die Prodeuzentenallianz auf ihrer Website bereit.

 

30. März 2020

Die Antragsunterlagen für die Corona-Soforthilfe sind ab heute verfügbar und können entsprechend ebenfalls ab heute eingereicht werden. Die Finanzhilfe soll zur Existenzsicherung und zur Aufrechterhaltung der Betriebsfähigkeit dienen.

Die Unterlagen sind auf folgenden Seiten zu finden:

30. März 2020

Die mitteldeutsche Medienförderung informiert, dass die Bundes- und Länderförderer ein Hilfsprogramm für die Film- und Medienbranche starten. Es wurde ein gemeinsames Hilfsprogramm mit Maßnahmen für die Bereiche Produktion, Verleih und Kino entwickelt, das schnell und unbürokratisch umgesetzt werden soll. Das Hilfsprogramm bezieht sich auf von verschiedenen Fördereinrichtungen gemeinsam geförderte Projekte und soll dort greifen, wo alle anderen im Kontext der Corona-Krise ergriffenen Hilfsmaßnahmen und Förderprogramme des Bundes und der Länder nicht in Anspruch genommen werden können. Das Hilfsprogramm umfasst ein Gesamtvolumen von 15 Mio. Euro.

Auch die GEMA hat ein Corona-Nothilfe-Programm für ihre Mitgleider auf die Beine gestellt. Das Programm besteht aus zwei Säulen, dem „Schutzschirm LIVE“ sowie einem „Corona-Hilfefonds“.

30. März 2020

Der MDR Sachsen-Anhalt berichtet über den #WirVsVirus Hackathon und stellt Teilnehmer aus Sachsen-Anhalt vor, die in 48 Stunden an konkreten Lösungen in der Corona-Krise tüftelten. 

27. März 2020

Die Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt hat sich zu einem besonderen Schritt entschieden: Am Freitag (27.03.2020) wird die Facebook-Fanpage reaktiviert. Die Maßnahme dient ausschließlich zur Informationsvermittlung bzgl. der Corona-Epidemie. Auf diesem Weg sollen offizielle Informationen für möglichst viele Bürgerinnen und Bürger Sachsen-Anhalts verfügbar gemacht werden.

26. März 2020

Die Landesregierung hat sich auf ein Hilfspaket verständigt, das insbesondere Zuschüsse für Solo-Selbstständige und kleinere Unternehmen vorsieht. Ziel ist es, Insolvenzen zu vermeiden und Arbeitsplätze zu sichern. 

In Anlehnung an das Hilfspaket des Bundes wird das Wirtschaftsministerium eine Richtlinie zur Corona-Soforthilfe erlassen. Das Gesamtvolumen der Zuschüsse wird insgesamt 150 Millionen betragen; diese werden für Unternehmen gestaffelt ausgezahlt.

Ausgereicht werden die Zuschüsse über die Investitionsbank Sachsen-Anhalt. Ab Montag, 30. März 2020, können sich Unternehmer und Solo-Selbstständige den Antrag auf den Internetseiten der Bank herunterladen.

25. März 2020

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Magdeburg, eigentlich auf die Durchführung von Veranstaltungen und Unternehmensterminen spezialisiert, bietet aktuell eine Vielzahl an Webinaren sowie eine Online-Sprechstunde an. 

24. März 2020

#supportyourlocal wurde ins Leben gerufen, um lokale Geschäfte in der Corona-Krise zu unterstützen. Wie es funktioniert, wie jeder einzelne hier unterstützen kann, erfährt man auf https://www.supportyourlocal.online/

24. März 2020

„Die Ausbreitung des Coronavirus hat extreme Folgen – wirtschaftlich und gesellschaftlich. Auch viele Unternehmen und Selbständige aus Sachsen-Anhalts Kultur- und Kreativwirtschaft fragen sich, wie es jetzt weitergehen soll. Wir liefern Ihnen Antworten!
 
Das Wirtschaftsministerium und der Bund lassen die Kreativ-Branche auch in diesen schweren Zeiten nicht im Stich. Ein ganz zentraler Baustein ist das jetzt beschlossene Soforthilfe-Programm für Soloselbständige und kleine Unternehmen. Die Zuschüsse von 9.000 bis 15.000 Euro, die in Kürze unbürokratisch beantragt werden können, helfen vielen Menschen bei der Sicherung von Betrieb und Lebensunterhalt. Darüber hinaus arbeiten wir mit Hochdruck an weiteren Hilfen, Programmen und Maßnahmen, die auch Unternehmen und Selbständigen der Kultur- und Kreativwirtschaft zugutekommen.“ 

Thomas Wünsch, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-​Anhalt

Mehr dazu in Kürze … 

23. März 2020

Sowohl in Sachsen-Anhalt, als auch bundesweit wurden gestern verschärfte Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Covid-19-Erregers erlassen. Welche Maßnahmen das genau sind, wurde auf der Website des Landes Sachsen-Anhalt zusammengefasst.

20. März 2020

Sofortprogramm für Solo-Selbstständige und Kleinstunternehmer: Willingmann: Wirtschaftsministerium entwirft Sofort-Programm für Unternehmen im Land – Das Programm wird gegenwärtig im Wirtschaftsministerium erarbeitet und soll bereits kommende Woche vorgestellt werden.

19. März 2020

Auch KWSA – Kreativwirtschaft-Sachsen-Anhalt e.V. informiert über Hilfen für die Kultur- und Kreativwirtschaft

19. März 2020

Das Kompetenzzentrum Kultur- & Kreativwirtschaft des Bundes sammelt auf seiner Website alle relevanten Angebote, die bundesweit eingerichtet werden, um UnternehmerInnen der Kultur- und Kreativwirtschaft in Zeiten der Corona-Krise zu unterstützen. 

Außerdem wird gerade ein Online-Alternativprogramm entwickelt, in dem in den kommenden Wochen in diversen Formaten rund um die Themenfelder Corona und Kultur- und Kreativwirtschaft informiert wird. Los geht es mit dem ersten Online-Panel am morgigen Freitag, 20. März 2020, ab 18 Uhr auf Facebooktwitter und YouTube.

18. März 2020

Die Mitteldeutsche Medienförderung hat auf ihrer Website Informationen über aktuell existierende Hilfsmaßnahmen für Medienschaffende in Mitteldeutschland zusammengestellt.

18. März 2020

Die Bundesregierung startet am 2. März einen 48-Stunden-Hackathon unter dem Motto „WirVsVirus“. Alle Infos gibt es online unter: https://wirvsvirushackathon.org/

18. März 2020

Die deutsche Clublandschaft benötigt Hilfe. Die LiveMusikKommission e.V. (kurz: LiveKomm) hat den LiveKomm Krisenstab Corona gegründet. In ihm engagieren sich derzeit ClubbetreiberInnen und Netzwerkakteure, um die deutsche Club- und Festivallandschaft zu stützen und zu retten. Bis etwaige Maßnahmen der Bundesregierung und der Landesregierungen zur Rettung der kleinen und mittleren Kulturbetriebe umgesetzt sind, helfen sich die Netzwerke selbst. So veröffentlichte der Krisenstab zum einen erste Handlungsempfehlungen  zur Vermeidung der Clubinsolvenz und verschickte sie an die knapp 600 Mitglieder. 

18. März 2020

„Kreative Deutschland“ und „Promoting Creative Industries Netzwerk“ (PCI) starten gemeinsam die Kampagne #dontstopcreativity. Die Kampagne soll die unmittelbaren wirtschaftlichen Auswirkungen von Corona auf die Kultur- und Kreativwirtschaft sichtbarmachen, konkrete Unterstützungsbedarfe formulieren und kommunizieren sowie die Kultur- und Kreativwirtschaft als Lösungsanbieter in der Krise positionieren.

17. März 2020

Die Volksstimme berichtet, dass Sachsen-Anhalts Landesregierung eine Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus erlassen hat. Diese gilt ab Mittwoch bis zum 20. April 2020. Das beeinhaltet unter anderem die Schließung des Einzelhandels (mit Ausnahmen), das Verbot von Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen sowie die Schließung von Diskotheken, Messen, Ausstellungen, Theater, Kinos, Museen, Bürgerhäuser, Jugendzentren, Bibliotheken, Zoos, Schwimmbädern, Saunen, Spielplätzen und weiteren Einrichtungen.

17. März 2020

Viele AkteurInnen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft sind durch die Ausbreitung des Coronavirus wirtschaftlich stark angeschlagen. In einer Umfrage erfassen der Bundesverband „Kreative Deutschland“ und das „Netzwerk der öffentlichen Fördereinrichtungen für die Kultur- und Kreativwirtschaft in Deutschland“ die Auswirkungen für die Branche. Mehr dazu erfahrt ihr auch in einem separaten Artikel dazu.

16. März 2020

Das Land Sachsen-Anhalt hat die Regeln für die Kinder-Notbetreuung festgelegt. Für Eltern, die als unentbehrliche Schlüsselpersonen gelten, steht ab 18. März eine U12-Betreuung zur Verfügung, teilte das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration mit.

13. März 2020

Ab Montag bleiben alle Schulen, Horte und Kindertageseinrichtungen geschlossen, teilt das Ministerium für Bildung mit. Eine Notbetreuung soll gewährleistet bleiben.

13. März 2020

Immer mehr Veranstaltungen werden abgesagt – auch viele Techevents. Auch das 2. Usability Testessen in Magdeburg am 25. März 2020 wird aufgrund der angespannten Lage abgesagt. Ein neuer Termin wird zu gegebener Zeit angekündigt.

13. März 2020

Das Coronavirus und die Kulturszene: Nicht nur Sportvereine, auch die Kulturlandschaft leidet (finanziell) unter der Ausbreitung des Coronavirus. Vor allem freiberufliche Schauspieler oder Musiker sind betroffen. Obwohl die Bundesregierung Hilfe zugesagt hat, sind viele Fragen noch offen. Die Kulturredaktion des MDR hat sich mit dem Dilemma beschäftigt.

13. März 2020

Die Stadt Dessau-Roßlau bricht das weltweit bekannte Kurt-Weill-Fest ab. Oberbürgermeister Peter Kuras (FDP) sagte MDR Sachens-Anhalt: „Um sicherzugehen, die Infektionsketten zu unterbrechen, werden wir Großveranstaltungen jetzt konsequent absagen.“ Zudem bleiben ab Freitag, 13.03.2020, alle städtischen Kultureinrichtungen wie Museen, Bibliotheken, Marienkirche und die städtischen Bäder bis auf Weiteres geschlossen.

13. März 2020

Die IHK Halle-Dessau hat eine Blitzumfrage erstellt, in der Fragen zu den Auswirkungen des Coronavirus auf Geschäftstätigkeiten gestellt werden.

13. März 2020

Die Landeshauptstadt Magdeburg hat die Telemann-Festtage abgesagt. Diese sollten eigentlich vom 13. bis 22. März 2020 veranstaltet werden.

13. März 2020

Das Wirtschaftsministerium hat eine Hotline für Unternehmen eingerichtet, um betroffene Firmen über bestehende Unterstützungsangebote zu informieren. Die Hotline ist werktags zwischen 8.30 und 16 Uhr unter (0391) 567 47 50 erreichbar. Informationen rund um die Auswirkungen des Corona-Virus auf Wirtschaft und Wissenschaft in Sachsen-Anhalt sind online verfügbar.

Auch die IHK Magdeburg hat eine Unternehmer-Hotline eingerichtet. 

12. März 2020

In Magdeburg werden ab sofort alle Besucher von kulturellen Veranstaltungen namentlich und mit Adressen erfasst. So sollen Kontaktpersonen besser ermittelt werden können, sollten BesucherInnen an „Covid-19“ erkranken.

12. März 2020

Das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung hat den Semesterstart der Hochschulen in Sachsen-Analt auf den 20. April verschoben.

12. März 2020

Wie die Mitteldeutsche Zeitung berichtet, wird die Stadt Halle (Saale) aufgrund von Corona ab Freitag, 13.03.2020, alle Schulen, Kitas und Schulhorte für zwei Wochen schließen. Zudem sind alle öffentlichen Veranstaltungen – unabhängig von der Teilnehmerzahl – bis 27. März abgesagt.

12. März 2020

Sowohl die IHK Magdeburg als auch die IHK Halle-Dessau haben Seiten zum Thema Coronavirus eingerichtet und halten hier Informationen, Hinweise und Tipps parat.

11. März 2020

Der MDR Sachsen-Anhalt hat eine Liste mit den aktuell abgesagten Veranstaltungen im Bundesland zusammengestellt.

10. März 2020

Beim Austausch mit Bundesminister Peter Altmaier und den Landeswirtschaftsminister*innen wurde heute in Berlin über einen Mehr-Stufen-Plan gesprochen. Er soll Unternehmen bei möglichen Folgen durch den Coronavirus helfen. Minister Prof. Dr. Armin Willingmann im Video über das Gespräch im Video über das heutige Gespräch.

10. März 2020

Die Stadt Halle (Saale) untersagt mit sofortiger Wirkung alle Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern. Darunter fallen insbesondere Konzerte, Messen, Musik-, Tanz-, Sport- und Kulturveranstaltungen sowie religiöse Veranstaltungen. Die Regelung gilt bis auf weiteres und bezieht sich sowohl auf Veranstaltungen in geschlossenen Hallen als auch unter freiem Himmel.

09. März 2020

Aufgrund der deutschlandweiten Entwicklungen hat die IHK Magdeburg ihre Berufsfindungsmesse abgesagt. MÜNSMEDIA, einer der eigentlichen Aussteller, veranstaltet ein Ersatzevent für alle zukünftigen Webworker.

09. März 2020

„Willingmann: Im Ernstfall stehen bis zu 400 Mio. Euro an Liquiditätshilfen für Unternehmen bereit“

09. März 2020

Die Stadt Magdeburg untersagt seit dem 10. März  Konzerte, Sport- und andere Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Besucherinnen und Besuchern. „Damit schließt sich die Landeshauptstadt der Empfehlung des Bundesgesundheitsministeriums von gestern Abend an“, teilte die Stadt mit.

03. März 2020

Die Leipziger Buchmesse, die Frühjahrsschau der deutschen Buchbranche, ursprünglich geplant vom 12. bis zum 15. März 2020, findet nicht statt

Bitte hierzu auch aktuelle Termine beachten: Magdeburg und Halle (Saale) starten Alternativprogramme zur Buchmesse