„Transmedial“ und Partner bringen mit „Cross Innovation“ eine digitale Karte ins Netz

Zeit für Zeitz und „K(l)icks“ für Kreative

05. Fabruar 2018 | Mit einer interaktiven Karte möchte die Design- und Kreativ-Agentur „Transmedial“ die Kreativwirtschaft des Burgenlandkreises ankurbeln. Für die Interaktive Karte für den Burgenlandkreis – „INKA+“ – holt sich Agenturchef Hoang Huy Tran Partner mit ins Boot und lebt damit, was das Land Sachsen-Anhalt mit der Förderrichtlinie „Cross Innovation“ unterstützt. Das regionale Netzwerk präsentiert am 21. Februar ein Webportal, das Stück für Stück ausgebaut werden soll. Dass „INKA+“ nach einer längeren Konzeption jetzt Premiere feiert, ist auch der finanziellen Förderung des Landes zu verdanken.  

Noch ist nicht viel davon zu sehen, was für einige Zeitzer schon zum Greifen nah ist. Designer, Künstler, Programmierer, Vermarkter – sie alle arbeiten noch im Verborgenen. „INKA+“, die digitale Karte für die Kreativwirtschaft des Burgenlandkreises, wird am 21. Februar mit einem „Klick“ unter www.inka.plus öffentlich gemacht. An diesem Tag geht für Hoang Huy Tran ein langgehegter Wunsch in Erfüllung. Diese Vision von einer Plattform, die das Potenzial der hiesigen Kreativen offenbart, trägt der Jung-Unternehmer schon lange mit sich herum. 

Die Leidenschaft, mit der der gebürtige Hesse über das regionale Projekt spricht, ist ansteckend. Immer wieder verbindet sie sich mit der Liebe zu seiner heutigen Heimatstadt, die er sich selbst gewählt hat. „Zeitz ist eine Stadt, die erst auf den zweiten Blick offenbart, was liebenswert an ihr ist“, meint Huy Tran. Aufgewachsen ist der Inhaber und Creative Director von „Transmedial“ in Fulda, als Jugendlicher lernt er die Dom- und Residenzstadt im Süden Sachsen-Anhalts kennen. Damals noch „Not gedrungen“, weil die Familie hierher zieht. Als Student wohnt, lebt und arbeitet der Wahl-Zeitzer in Großstädten wie Frankfurt/Main oder München. „Aber das Essenzielle findet in kleineren Städten wie dieser hier statt“, meint Hoang Huy Tran. Hier könne er Impulsgeber für die Region sein, hier würde er schnell gute Mitstreiter und Ansprechpartner finden. Und hier hätte man vor ein paar Jahren die damals noch neuen Ansätze von Corporate Design und Corporate Identity offen in den Unternehmen aufgenommen. 

„Transmedial“ könne man im Burgenlandkreis getrost als Vorreiter in Sachen Kommunikationsdesign bezeichnen, meint der Unternehmer selbstbewusst. Das Portfolio der Zeitzer Agentur hat sich seit der Gründung 2007 deutlich erweitert. Zu klassischen Design-Themen sind inzwischen auch solche wie Editorial-, Web- und Motiondesign dazu gekommen. Die Mitarbeiter erarbeiten Marken, entwickeln Ideen, erstellen Websites, Apps, Imagefilme und 
-broschüren. Zum Kundenkreis zählen Unternehmen wie die „Silbitz Group“ oder die „Sparkasse“, aber auch kleine und mittelständische Unternehmen. „Wir denken nicht in Größen oder Grenzen, wir denken kreativ“, meint der „Transmedial“-Chef.

Hoang Huy Tran

Und weil er wisse, dass auch viele andere im Burgenlandkreis grenzenlos kreativ sind, hat er „INKA+“ erdacht. Was ursprünglich unter dem Arbeitstitel „TransMap“ geplant war – die Domain war allerdings schon vergeben – hat mit einem Funken begonnen. „Ich war es leid, dass kaum bekannt ist, was die Kreativen in unserer Region alles können. Sie sind kaum sichtbar“, meint Huy Tran. „Wer sieht, was  hier an Ideen umgesetzt werden, stößt unweigerlich auch auf das Potenzial der Region.“ Da diese ihm dank des eigenen Lebensweges und vieler Freunde so sehr ans Herz gewachsen ist, sucht er sich Partner. Die Idee ist so einfach, wie die Umsetzung schwierig ist: Auf der interaktiven Karte soll die Vielfalt der Branche dargestellt werden. Firmen und Freelancer können sich mit Elementen wie Imagefilmen oder Grafiken präsentieren, Ansprechpartner und Informationen sollen auf einen Klick zu finden sein. Dank verschiedener Filter-Funktionen soll jeder Nutzer schnell das passende Netzwerk oder den Partner in der Region für eine mögliche Zusammenarbeit finden, verspricht Hoang Huy Tran.

Für seine digitale Idee begeistert der „Transmedial“-Chef von Anfang an einige Partner in seinem Umfeld. Die Künstler Christoph Schrein und Philipp Baumgarten schließen sich an, die Firma „dreikreis IT-Lösungen“ sagen Unterstützung zu. Eventmanager Vu Tran übernimmt die Präsentation. Gemeinsam reichen sie im November 2016 den Antrag für die erste Runde der Förderrichtlinie „Cross Innovation“ ein – und überzeugen das Gremium mit ihrer Projektbeschreibung und den Ideen. 

Mit der Cross Innovation Förderung will das Land die Nachteile der oft kleinen Kreativunternehmen ausgleichen und fördert projektbezogen die Zusammenarbeit von mehreren Kreativunternehmen, um durch Bündelung von Know-how die Wettbewerbsfähigkeit und den Marktzugang zu verbessern. „Durch die finanzielle Unterstützung hat das Ganze nochmal richtig an Schwung gewonnen“, meint Huy Tran. „Wir konnten sehr fokussiert die Inhalte und Funktionen festlegen, Themen auswählen, Content-Marketing aufbauen und Testnutzer akquirieren. 

Das Geld aus dem Förderprogramm setzen Huy Tran und seine Mitstreiter vor allem für das Projektmanagement ein, das für die Absprachen und Koordination gerade in der letzten, heißen Phase wichtig wird, wie der Agentur-Chef meint. „Mit der Unterstützung ging alles wesentlich schneller, ohne die Förderung hätten wir uns zunächst sehr starke Partner suchen müssen. So aber kann das „INKA+-Team“ und seine Unterstützer jetzt die Tage zählen. Wenn alles gut geht, blinkt am 21. Februar bei der ersten öffentlichen Präsentation zum ersten Mal auf Bildschirmen die interaktive Karte auf. „Danach müssen wir entscheiden, ob wir ein Abonnement-Projekt daraus machen oder uns künftig über Werbeinnahmen finanzieren wollen“, so Hoang Huy Tran. Es ist noch nie vorgekommen, dass er keine Ideen gehabt hätte, wenn es um wichtige Projekte ging, meint der „Transmedial“-Gründer. Das träfe auch auf viele seiner kreativen Mitstreiter zu – und genau das wollen sie jetzt digital zeigen und im Burgenlandkreis verorten.