Wochenende der Graphik: Ausstellung zeigt Werke von Magdeburger Künstlern

Mittwoch, 1. November 2017 in Sachsen-Anhalt

144 Grafiken und Kleinplastiken umfasst die Schenkung, die das Kulturhistorische Museum Magdeburg vom Berufsverband Bildender Künstler Sachsen-Anhalt e.V. erhalten hat. Darunter zahlreiche Werke von Magdeburger bzw. in Magdeburg wirkenden Künstlern aus den Jahren des Expressionismus bis zum Jahr 1987. Einige von ihnen waren an der Kunstgewerbe- und Handwerkerschule Magdeburg tätig.

1793 eröffnet, firmierte die Schule zunächst als Kunstschule, zwischenzeitlich als Vereinigte Provinzial- Kunst- und gewerbliche Zeichenschule, bis sie 1887 ihre finale Ausrichtung als Kunstgewerbe- und Handwerkerschule mit über 1.000 Schülern bekam. Das Angebot der praktischen Übungen schwankte je nach dem Interesse des aktuellen Direktors. Entsprechend breit gefächerte Arbeiten brachten die Schüler hervor. Unter der Leitung von Emil Thormälen ab 1897, der sowohl talentierte Künstler wie auch angesehenes Lehrpersonal nach Magdeburg ziehen konnte, genoss die Schule bis zur Schließung 1963 ihren besten Ruf.

Eine Auswahl der Schenkung stellt das Kulturhistorische Museum Magdeburg zur Schau. Die gesamte Schenkung kann an einer Medienstation betrachtet werden. Anlässlich des „Wochenende der Graphik“ wird sie am 12. November mit einer Matinée präsentiert, die von Dr. Gabriele Köster, Direktorin der Magdeburger Museen, eröffnet wird. Der Kunstwissenschaftler Jörg Heiko Bruns wird anschließend die „Höhen und Tiefen der graphischen Künste“ in den Jahren 1945 bis 1995 in einem Vortrag erörtern.

Einmal im Jahr findet in Deutschland, Österreich und der Schweiz das „Wochenende der Graphik“ statt. An diesen zwei Tagen widmen sich Museen dem Druck auf Papier vom Holzschnitt bis hin zum Digitaldruck.

Information

Wochenende der Graphik

Kulturhistorisches Museum Magdeburg

12. November 2017: 11 bis 13 Uhr

Kommentare

* = Pflichtfelder

Weitere Beiträge

Vorherigen Beitrag anzeigen Nächsten Beitrag anzeigen