Impuls-Event Kreativwirtschaft

Innovationen. Ideen. Inkubatoren.

Dienstag, 7. November 2017 in Sachsen-Anhalt

Presse-Information Halle (Saale), 06. November 2017 | Die Kreativwirtschaft zählt in Sachsen-Anhalt zu den besonders dynamischen Wirtschaftsbereichen. Mit ihrer hohen Innovationsneigung gibt sie häufig die Initialzündung für positive Entwicklungen auch in anderen Branchen.

Kreativität ist überall im Alltag zu finden. Sie ist Teil eines jeden Produkts und jeder Dienstleistung. Ein Leben ohne Kreativität ist unvorstellbar? Oder doch nicht? Kann die Branche sich auch im digitalen Zeitalter behaupten? Wie einfach oder schwierig ist es, Wirtschaftspartner zu gewinnen? Wenn so viele Menschen kreativ sind, welche Kompetenzen zeichnen dann noch den Wirtschaftszweig aus? Die Themen Vernetzung, Produktentwicklung, Digitalisierung, Finanzierung von Kreativprojekten und der Erfahrungsaustausch stehen im Mittelpunkt der zweiten jährlich stattfindenden Impuls-Veranstaltung für die heimische Kreativwirtschaft. Am 16. November geben Forscher, Kreative und Unternehmer im Designhaus in Halle (Saale) Einblicke in ihren Alltag, erläutern Trends und liefern konkrete Hinweise für die Branche. Eingeleitet wird der Impuls-Event durch zwei kostenfreie, optionale, parallel laufende Ideenwerkstätten. 

► Mehr Informationen & Anmeldung

Martin Büdel, Leiter des Designhauses in Halle (Saale), beleuchtet unter dem Titel „Cross Innovation – von der Kunst Netze zu spinnen“ die Potenziale und Marktchancen, die entstehen, wenn sich Kreative untereinander und mit anderen Branchen vernetzen. Jana Görs von der Magdeburger „Zephram GbR“, die auf die Produktion von Ideen spezialisiert ist, und bei der Otto-von-Guericke-Universität als Gründungsbetreuerin aktiv ist, möchte mit den Teilnehmern Synergien identifizieren und Impulse zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit liefern.  

Impulse für Kreative – und alle anderen – geben Nino Müns von der Magdeburger „MÜNSMEDIA GmbH“ und Prof. Dr. Graham Horton von der „Zephram GbR“, der auch an der Otto-von-Guericke-Universität forscht und lehrt. Nino Müns spricht darüber, was für viele Kreative wirklich dahinter steckt, wenn es heißt selbstständig zu sein – und fragt: „Immer selbst und ständig?“ Prof. Dr. Graham Horton referiert zum Thema „Wenn Kreativität zum Erfolg führt“ und erklärt mit Beispielen, wie Ideen in marktreife Produkte oder Dienstleistungen umgewandelt werden können.

Auf dem Podium diskutieren Christian Zöllner, Designer vom Studio für angewandte Zukunft „The Constitue“ aus Berlin, Mirko Kisser vom Kreativwirtschaft Sachsen-Anhalt e. V. (KWSA), Martin Büdel, Jana Görs, Graham Horton, Nino Müns und Jonas Lindemann von der Geschäftsführung der Hafven GmbH & Co. KG., die in Hannover einen offenen Raum für mehr als 500 Mitglieder anbieten, über das Thema: „Alles muss kreativ sein! Und dann? Die Kreativwirtschaft als Innovationstreiber.“

Termin:
16. November 2017
 
Beginn Ideenwerkstätten 16 Uhr
Einlass ab 17 Uhr

Ort:
Designhaus, Ernst-König-Straße 1
06108  Halle (Saale)

Anmeldungen:
bis zum 14. November 2017
Zum Anmeldeformular

Programm ansehen


Die kostenlose Veranstaltung ist offen für alle Interessierten. Einladende sind das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt und die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG). Gern unterstützen wir Sie durch Kontaktvermittlungen zu Interviewpartnern, O-Töne oder Bildmaterial.

Pressekontakt:
Manuela Bock
Telefon: 0391/5 68 99-45
E-Mail: manuela.bock@kreativ-sachsen-anhalt.de

Kommentare

* = Pflichtfelder

Weitere Beiträge

Vorherigen Beitrag anzeigen Nächsten Beitrag anzeigen