German Design Award für das Telemann2017-Logo

Donnerstag, 26. Oktober 2017 in Sachsen-Anhalt

Das Telemann2017-Logo wird den German Design Award in der Kategorie „Corporate Identity“ erhalten. Das schlichte, aber markante Design kombiniert eine Serifen- und eine Sans Serif-Schriftart. Dabei wird das an eine Note erinnernde T nicht nur dem musikalischen Anspruch gerecht – das Logo hat auch historische Bezugspunkte: Die klassizistische Schrift Didot wurde zu Telemanns Lebzeiten entworfen und ist ein Familienprodukt der französischen Buchdrucker-Familie Didot. Die Schriftart Avenir entstand 1988 durch den Schweizer Schriftgestalter Frutiger. 1988 – in diesem Jahr wurde die „Musique de Table“, eine der wichtigen Sammlungen Telemanns, vom weltberühmten Concentus Musicus (Wien) eingespielt.

Jörg Stauvermann heißt der Designer, der das Logo für das Telemannjahr 2017 entworfen hat. In der Szene kein ganz Unbekannter: Der freie Kreativdirektor konnte unter anderem bereits 2015 einen German Design Award, 2014 einen European Design Award Bronze und 2011 einen red dot design award einstreichen. In diesem Jahr wurde er in vier Kategorien für den German Design Award nominiert.

Das Logo, in Auftrag gegeben von der Stadt Magdeburg, wird hauptsächlich vom Telemannstädte-Netzwerk genutzt. Das Netzwerk wurde anlässlich des 250. Todestages von Georg Philipp Telemann 2017 gegründet, um mit Veranstaltungen in Deutschland, Frankreich, Polen und den USA den Komponisten zu ehren. Telemann wurde am 14. März 1681 in Magdeburg geboren und verstarb am 25. Juni 1767 in Hamburg. Sein Nachlass umfasst über 3.600 Werke, mit denen er die Musikwelt des 18. Jahrhunderts prägte.

Weitere Informationen zum Logo „Telemann2017“

www.telemann2017.eu

Kommentare

* = Pflichtfelder

Weitere Beiträge

Vorherigen Beitrag anzeigen Nächsten Beitrag anzeigen