Die Meistergründungsprämie der Investitionsbank

Freitag, 4. August 2017 in Sachsen-Anhalt

Die Investitionsbank Sachsen-Anhalt fördert mit der Meistergründungsprämie Handwerksmeistern den Start in die Selbstständigkeit. Dabei wird neben der Neugründung von Betrieben auch die Übernahme existierender Betriebe gefördert. Die Handwerksmeister müssen Bürger der Europäischen Union sein und sich in Sachsen-Anhalt selbstständig machen wollen.

Ganz wichtig ist, dass mit dem Gründungsvorhaben erst nach der Bewilligung des Zuschusses begonnen werden darf, Unternehmen in Gründung sind also nicht förderfähig. Die Förderung wird in Form eines Zuschusses in Höhe von 10 000 Euro gezahlt. Anträge auf Förderung können bei der jeweils zuständigen Handwerkskammer eingereicht werden – in Magdeburg oder in Halle.

Für den Antrag muss die Sicherung der Gesamtfinanzierung nachgewiesen werden. Die Aufnahme einer wirtschaftlichen Tätigkeit muss innerhalb der 12 Monate nach Antragstellung erfolgen. Außerdem darf in den ersten drei Jahren das Geschäft nicht aufgegeben oder die Produktion an einen Standort außerhalb der Grenzen des Landes Sachsen-Anhalt verlagert werden.

Informationen

Wer wird gefördert?
Handwerksmeister in Sachsen-Anhalt, die sich in ihrem Handwerk selbständig machen

Was wird gefördert?
Ausgaben für Investitionen und Betriebsmittel zur erstmaligen Gründung einer nachhaltigen Existenz – Betriebsneugründungen, Übernahme von Betrieben

Wie wird gefördert?
Zuschuss in Höhe von 10 000 Euro

Weitere Informationen und Antragsformulare auf der Website zur Meistergründungsprämie. 

Kommentare

* = Pflichtfelder

Weitere Beiträge

Vorherigen Beitrag anzeigen Nächsten Beitrag anzeigen