Filmwirtschaft

Filmland mit Potenzial
Oft zitiert, stehen Begriffe wie „Sexy Anhalt“ (Helen Mirren) oder „Hallewood“ mittlerweile für die Qualität und das Potenzial des Filmlandes Sachsen-Anhalt. Filmemacher und Produzenten aus aller Welt geben sich zwischen Börde und Harz die Klinke in die Hand, erfolgreiche Eigenproduktionen werden regelmäßig auf internationalen Festivals prämiert. Über 150 Spiel-, Dokumentar- und Animationsfilme sind in den vergangenen Jahren hier gedreht und produziert worden. Gründe dafür gibt es viele: Außergewöhnliche Drehorte, die gute Erreichbarkeit, eine Vielzahl professioneller Film-Dienstleister, eine unbürokratisch arbeitende Verwaltung und nicht zuletzt die Förderung für Medienunternehmen und junge Filmemacher. (weiterlesen)

Mehr als schöne Kulisse
Warum über die Grenzen schauen, wenn auch in Sachsen-Anhalt oscarreife Locations zur Verfügung stehen?: Mittelalterliche Kulissen in Quedlinburg, Halberstadt oder Wernigerode, romantische Flusslandschaften an Unstrut, Saale oder Elbe bis hin zu passenden Drehorten für Moderne oder Sozialismus. Hier dreht nicht nur Mister Clooney („The Monuments Men“). Aber der Filmstandort Sachsen-Anhalt ist mehr als nur schöne Kulisse. Besonders Halle (Saale) hat sich zu einem multimedialen Zentrum mit internationaler Ausstrahlung entwickelt. Zahlreiche Firmen aus den Bereichen Postproduktion, Tonbearbeitung und Animation haben sich im und um das Mitteldeutsche Multimediazentrum MMZ angesiedelt. (weiterlesen)

Hier spielt die Filmmusik
Mit Filmmusik hat Sachsen-Anhalt ein Thema besetzt, das international ausstrahlt. Die erfolgreichen Filmmusiktage Sachsen-Anhalt sind zu einer deutschlandweit einzigartigen Plattform für Komponisten, Sounddesigner, Filmemacher und Medienkünstler geworden. Seit 2008 findet das Festival einmal im Jahr in Halle (Saale) statt. Der wissenschaftlich-fachliche Austausch in Vorträgen, Masterclasses und Diskussionsrunden wird flankiert von einem großen öffentlichen Galakonzert mit der Staatskapelle Halle. (weiterlesen)

Das Umfeld stimmt
Film- und Medienunternehmen finden in Sachsen-Anhalt qualifiziertes Personal, ein kreatives Umfeld und passende Förderung. Neben den Hochschulen des Landes existieren Institutionen wie die Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA), Werkleitz oder die International Academy of Media and Arts (IAMA), welche zum einen mit verschiedensten Formaten für eine filmspezifische Aus- und Weiterbildung sorgen, zum anderen mit Festivals, Biennalen oder Stipendien die ansässige Filmszene fördern und vernetzen. Für die richtigen Finanzierungsangebote sorgen vor allem die Investitionsbank Sachsen-Anhalt, unter anderem  mit den Finanzierungslösungen „Sachsen-Anhalt Impuls Medien“ und „IB ProMi“, und die Mitteldeutsche Medienförderung (MDM), durch die alle Projektphasen eines Films gefördert werden können.  (weiterlesen)

Download