Aus- & Weiterbildung

Um in der Designwirtschaft Fuß fassen zu können, benötigen die Akteure eine umfassende Ausbildung durch erfahrene Designer und Pädagogen. Und auch beim Eintritt ins Berufsleben bietet Sachsen-Anhalt den Designern Unterstützungsmodelle und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Kreative Studiengänge in Sachsen-Anhalt

Für einen Job in der Designwirtschaft braucht man nicht nur viel Kreativität, sondern auch ein ausreichendes Basiswissen zu kreativen Arbeitsmethoden sowie das nötige Handwerk – sei es für die gestalterische Arbeit an haptischen Produkten oder digitalen Tools. Einige Hochschulen in Sachsen-Anhalt bieten dafür Studiengänge an, die auf das Leben als Designer optimal vorbereiten sollen.

Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

In einer Vielzahl von designorientierten Bachelor- und Masterstudiengängen werden hochqualifizierte Fachleute ausgebildet, die Design nicht nur zum Selbstzweck, sondern auch als maßgeblichen Erfolgsfaktor der Wirtschaft vorantreiben. Das Existenzgründerzentrum Designhaus Halle der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle bietet Arbeitsräume zu günstigen Mietbedingungen. Das Angebot für die Burg-Absolventen wird durch ein Coworking-Studio und zahlreiche Beratungs- und Weiterbildungs- sowie Netzwerkmöglichkeiten ergänzt. Folgende Studiengänge können an der Burg belegt werden:

Bachelor of Arts

Industriedesign - Innenarchitektur - Keramik- und Glasdesign - Kommunikationsdesign - Modedesign – Mode - Modedesign – Textil - Multimedia/VR-Design - Spiel- und Lerndesign

Master of Arts

Conceptual Fashion Design - Conceptual Textile Design - Design of Playing and Learning - Editorial Design - Furniture and Interior Design - Industrial Design - Interior Architecture - Multimedia Design - Multimedia VR-Conception - Photography - Product Design and Applied Art

Hochschule Magdeburg-Stendal

Der Fachbereich Industriedesign der Hochschule Magdeburg-Stendal steht für eine berufsfeldbezogene akademische Ausbildung von (Industrie-)Designern und für eine anwendungs- und technologietransferorientierte Forschung und Entwicklung. Die Struktur des Studiengangs kombiniert klassische Ingenieurdisziplinen mit gestalterischer Kompetenz und fördert die gemeinsame Ressourcennutzung und interdisziplinäre Zusammenarbeit.

Bachelor of Arts

Industrial Design - Mechatronische Systemtechnik

Master of Arts

Cross Media - Engineering Design - Interaction Design

Hochschule Merseburg

An der Hochschule Merseburg kann in Vollzeit oder auch Teilzeit der Masterstudiengang Informationsdesign und Medienmanagement (M. A.) studiert werden. Die Studierenden werden hierbei sowohl auf die Arbeit im Bereich Design als auch im Management einer PR-Abteilung, in Verlagen oder auch als Freelancer vorbereitet.

Hochschule Anhalt

Der 1992 in Dessau gegründete Fachbereich Design der Hochschule Anhalt liegt räumlich wie fachlich in unmittelbarer Bauhaus-Nähe. Der generalistische Ansatz der Designausbildung vermittelt den Studierenden ein breites Spektrum an Wissen und Fertigkeiten, unter anderem in den Bereichen Produktdesign, Kommunikationsdesign sowie Zeitbasierte Medien. Das anspruchsvolle Studienprogramm entwickelt sich auf der Grundlage des traditionellen Bauhaus-Designs gemeinsam mit seinen Studierenden stetig weiter und greift dabei aktuelle Trends und Entwicklungen auf.

Bachelor of Arts 

Integriertes Design

Master of Arts

Integrated Design - Intermediales Design 

Siehe auch Monitoring kreativwirtschaftlicher Studiengänge in Sachsen-Anhalt

Ausbildungsberufe für die Designwirtschaft 

Neben den zahlreichen kreativen Studiengängen in Sachsen-Anhalt ist auch das Ausbildungsangebot für Berufe in der Designwirtschaft vielfältig. Zu ihnen zählen die hier aufgelisteten Ausbildungsangebote:

Bereich der Designwirtschaft

Schmuck 

  • Designer/in für angewandte Formgebung, Schmuck/Gerät
  • Goldschmied/in
  • Uhrmacher/in
  • Edelsteinfasser/in

Kunsthandwerk

  • Figurenkeramformer/in
  • Glas- und Porzellanmaler/in
  • Glasbläser/in

Design/Gestaltung

  • Assistent/in für Produktdesign
  • Designer/in im Bereich Medien
  • Fotodesigner/in
  • Fotograf/in
  • Gestalter/in für visuelles Marketing
  • Grafikdesigner/in
  • Kommunikationsdesigner/in
  • Modedesigner/in
  • Produktgestalter/in
  • Raumausstatter/in

Quelle: azubis.de – Das Ausbildungsportal

BBI – Akademie für berufliche Bildung gGmbH

Ein Beispiel für eine Ausbildungsstätte in Sachsen-Anhalt, an der man Berufe der Designwirtschaft erlernen kann, ist die Akademie für berufliche Bildung in Halle (Saale). Bereits mit dem Erreichen der mittleren Reife (Realschulabschluss) ist eine künstlerisch-kreative Ausbildung in den Bereichen Mode-Design oder Grafik-Design möglich. Innerhalb der 3-jährigen Ausbildung können sich die Azubis solide Fachkenntnisse aneignen sowie ihr handwerkliches Können und ihre Kreativität unter Beweis stellen. Von der ersten Idee über vielfältige Realisierungsschritte, vom Entwurf zum Produkt, bis hin zu dessen Präsentation macht die Schule angehende Designer fit fürs Berufsleben.

 

Weiterbildung 

Auch nach einer erfolgreichen Ausbildung oder einem erfolgreichen Studium sind die Akteure der Designwirtschaft auf weiterbildende Maßnahmen angewiesen. Die Angebote in Sachsen-Anhalt wenden sich dabei sowohl an die inhaltliche, designorientierte Weiterbildung der Kreativen, als auch an ihre betriebswirtschaftliche und unternehmensgründungsorientierte Entwicklung.

Bauhaus Dessau

Postgraduale Ausbildungsprogramme sowie studienbegleitende Sommerschulangebote jenseits universitärer Schranken bietet die Akademie der Stiftung Bauhaus Dessau. Die interdisziplinären Ausbildungsangebote vermitteln Wissen und Werkzeuge für einen kreativ gestaltenden Zugriff und beziehen sich dabei auf die Methoden des historischen Bauhauses. Das Bauhaus Lab zieht junge Kreative aus der ganzen Welt nach Dessau, um Projekte im Zwischenbereich von Stadt und Architektur zu initiieren oder Kultur- und Ausstellungsprojekte zu entwickeln.

Andere Weiterbildungsmöglichkeiten fasst auch die Allianz deutscher Designer e. V. (AGD) auf ihrer Website zusammen.

Gründerweiterbildung

Weiterbildungen zur wirtschaftlichen Aufstellung eines Designunternehmens sind für die (angehenden) Selbstständigen wichtig: Designerinnen und Designer sprühen vor Kreativität, aber wenn es darum geht, das eigene Geschäftsmodell zu gestalten oder Auftraggeber zu finden, wird es oft schwierig. Der Bund und das Land Sachsen-Anhalt haben einige Anlaufstellen, an die sich (angehende) selbstständige Designer wenden können. Dort werden sie individuell beraten und können sich gerade hinsichtlich betriebswirtschaftlicher Fragen weiterbilden.

Designhaus Halle

Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft 

BMWi-Existenzgründungsportal 

Förderdatenbank des Bundes