Architekturmarkt

Baukultur in Sachsen-Anhalt: Lebendige Architektur

Der Umgang mit dem kulturhistorischen Erbe im Bereich der Architektur und Baukultur ist für Sachsen-Anhalt international prägend. In den letzten Jahren wurde hierzulande Bemerkenswertes geleistet. Historische Städte wie Quedlinburg, Wernigerode oder Wittenberg bekamen ein neues Gesicht. Die IBA Stadtumbau 2010 machte Sachsen-Anhalt zum Labor für die Stadt von morgen. In vielen Städten, die vom demografischen Wandel betroffen sind, werden neue Werkzeuge des Stadtumbaus erprobt. Architektenwettbewerbe und Ausschreibungen machen Sachsen-Anhalt für international renommierte Architekten attraktiv und  beleben die heimische Szene. Der Architekturpreis des Landes Sachsen-Anhalt wird alle drei Jahre ausgelobt. (➢weiterlesen)

Architekturbüros in Sachsen-Anhalt

Die Struktur der Selbstständigen und Unternehmen im Architekturmarkt des Landes ist, vergleichbar mit den Zahlen für Deutschland, bestimmt durch ungefähr 70 Prozent Architekturbüros für Hochbau mit einer überwiegenden Bürogröße von weniger als fünf Personen. Die Architektenkammer Sachsen-Anhalt zählt derzeit knapp 500 Büros, die den Großteil ihrer Aufträge aus Sachsen-Anhalt erhalten. Trotz guter Ausbildungsmöglichkeiten in Mitteldeutschland, geben viele Büros an, dass sie Stellen für Absolventen der Fachrichtungen Architektur, Innenarchitektur, Landschaftsarchitektur und Stadtplanung nur schwer mit geeignetem Personal besetzen können. (➢weiterlesen)

Architekturtourismus in Sachsen-Anhalt

Ein wesentlicher Teil des Tourismus in Sachsen-Anhalt beruht auf dem baukulturellen Erbe unseres Landes. Von den sakralen Bauten der Straße der Romanik, über die zum Unesco-Weltkulturerbe gehörenden Meisterhäuser in Dessau bis hin zu architektonischen Highlights der Gegenwart, wie dem Hauptsitz des Umweltbundesamtes in Dessau-Roßlau oder der Arche Nebra in Wangen, werden jährlich hunderttausende Besucher angezogen. Das touristische Angebot Architektouren durch Sachsen-Anhalt – 100 Bauten aus 1000 Jahren stellt Touren mit Gebäuden aus allen Epochen der Baugeschichte vor. (➢weiterlesen)

Studium am Bauhaus

Die fachgerechte, praxisorientierte Ausbildung von jungen Architekten und Bauingenieuren wird in Sachsen-Anhalt an den Hochschulstandorten in Dessau, Magdeburg und Halle (Saale) betrieben. Dessau bietet als „Architekturmuseum der Moderne“ beste Voraussetzung für ein international ausgerichtetes Architekturstudium auf dem Hochschulcampus der Hochschule Anhalt.  Hier werden alle wichtigen Disziplinen des Bauens kombiniert. Die enge Verknüpfung von Planen, Bauen und Verwalten setzt neue Maßstäbe in der Ausbildung. Weitere Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten für den Architekturmarkt, finden Sie auf den folgenden Seiten. (weiterlesen)