Oliver Reinecke

Projekt: „DELTASLIDE – build your own 3D-Printer“

Oliver Reinecke

VITA: 2004-2011 Studium Innenarchitektur an der Burg Giebichenstein in Halle /// 2006 Studium, Industrial Design - Universidad de Valparaiso, Chile /// 2007 Internship, Industrial Design TUMI, New York City, US /// 2010 Internship, Industrial Design BarberOsgerby, London,UK /// seit 2011 freiberuflicher Gestalter OR | Innenarchitektur und Produktdesign /// seit 2012 künstlerischer Mitarbeiter bei "MAKE." - Plattform für Materialien und Technologien an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle 

Das Projekt

Das Besondere an dem Projekt ist sein "Open-Source"-Gedanke. Die grundlegende Idee ist es den Bau eines 3D-Druckers stark zu vereinfachen um diese Technologie mehr Menschen zugänglich zu machen. Hierfür habe ich ein Aluminiumprofil entworfen, das ein Maximum an Funktionen integriert und dadurch Menge, Kosten und Herstellungsaufwand aller weiteren benötigten Teile minimiert. Zudem soll das Projekt komplett über Crowdfunding finanziert werden. Unterstützer/innen des Projekts finanzieren nicht nur die Herstellung des Aluminiumprofils, sondern ermöglichen auch die Veröffentlichung von frei verfügbaren Bauplänen eines kompletten 3D-Druckers zum "Do-it-Yourself" Nachbau.

Die Zusammenarbeit

Der Kontakt zur HMT Höfer Metalltechnik bestand bereits durch ein vorhergehendes Entwurfsprojekt. Bei der Vorstellung von "Deltaslide" gab es von Anfang an Interesse und Kooperationsbereitschaft - zudem kein Zurückschrecken vor neuen Finanzierungsformen (Crowdfunding) - das war für mich ausschlaggebend. 

HMT Höfer übernahm während der Zusammenarbeit die Beratung in punkto Fertigungsmöglichkeiten und Werkzeugbau. Daraufhin wurde der Entwurf für die Realisierung einer Serienproduktion angepasst.

Die Bewerbung

Das Besondere an "Deltaslide" ist, dass es einer großen Öffentlichkeit bedarf um umgesetzt zu werden (Stichwort: Crowdfunding). Ein Wettbewerb wie der BESTFORM-AWARD kann hierbei als Multiplikator wirken und auch ein Forum bieten um von anderen Ideen zu erfahren und sich auszutauschen. Abgesehen davon ist es natürlich immer interessant ein Feedback (auch Kritik) für die eigene Arbeit zu bekommen.