Antje Sellig

Projekt: „Das Chamäleon“ – Ein Buch für alle Sinne

(Foto: Yvonne Most)
Antje Sellig

VITA: 1997 – 1999 Berufsausbildung Berufsfachschule Best Sabel Freital Gestaltungstechnische Assistentin mit Schwerpunkt Grafik /// 1996 – 2001 mehrjährige praktische Erfahrungen als Grafikerin in Werbeagenturen im Raum Leipzig – Dresden /// 2001 – 2008 Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design Halle, Diplom Industriedesign/ Spiel- und Lernmitteldesign /// 2004/05 Studium Istituto Superiore per le Industrie Artistiche (ISIA) in Faenza, Italien /// 2009 – 2013 freiberuflich tätig als Illustratorin und Spielmittelgestalterin, Tätigkeitsbereiche: Illustration für Lehr- und Lernmedien, Zusammenarbeit mit Bildungskompetenzzentren /// seit 2014 Spezialisierung auf die Gestaltung taktiler Kinderbücher und Lehr- und Lernmaterialien /// 2015 Arbeitsstipendium der Kunststiftung Sachsen-Anhalt, Thema: „Ganz anders – Ein sinn-reiches Bucherlebnis für Alle“

Das Projekt

„Das Chamäleon" ist ein Buch, welches nicht nur visuell, sondern auch taktil (durch Tastsinne) erfahrbar ist. Worte, die z. B. eine Geschichte erzählen, werden nicht nur anhand von Illustrationen visuell interpretiert, sondern auch taktil erlebbar gemacht. Der Aspekt des Fühlens und Be-Greifens durch die Tastsinne der Hände wird in einem solchen Buch also zusätzlich angeregt.

Dieses Buch wurde für blinde und sehbehinderte Kinder entwickelt, besitzt allerdings Eigenschaften, die dem Universellen Design zuzuordnen sind. „Das Chamäleon“ ist ein Beispiel dafür, dass es möglich ist, mit einfachen Mitteln die Sensibilität der Sinne zu fördern. Älteren, kranken Menschen, die z. B. unter Reizverarmung leiden, wie das bei Demenzkranken der Fall ist, kann „Das Chamäleon“ eine wertvolle Unterstützung bei der Anregung und Wiederbelebung der Sinne sein. Durch das Ertasten und Begreifen der abwechslungsreichen Materialien wie glatt und rauh, hart und weich, kalt und warm, können Tast- und Greifsinne wieder stimuliert werden. Unabhängig davon ist dieses Buch zum Fühlen ein reizvolles Sinneserlebnis für Groß & Klein.

Die Zusammenarbeit

2009 kam die zufällige Begegnung auf der Kinderbuchmesse in Bologna mit Pietro Vecchiarelli von der Federazione Nazionale delle Istituzioni pro Ciechi Rom zustande. Er bat mich vom Vorgängermodell des Chamäleons (2. Platz beim europäischen Wettbewerb Typhlo&Tactus) ein einfaches Buch zu entwerfen, welches produktionsfähig ist. 2012 entstand die erste (gesponserte) Auflage mit 1000 Stück in Italien.

Als enger Produktionspartner übernahm 2013 Philippe Claudet von Les doigts qui rêvent das Buch. 2013 - 1. dt. Auflage mit 250 Stück, 2014 - 1. franz. Auflage mit 250 Stück, 2015 - 1. US-Auflage mit 500 Stück.

Mit beiden Wirtschaftspartner stehe ich seit Beginn an im engen Kontakt. Bei der produktionstechnischen Umsetzung für Italien wurde ich stets auf dem Laufenden gehalten und in die Adaption für Blinde mit einbezogen. Auf über Neuigkeiten in Sachen Entwicklung taktiler Bücher erhalte ich Nachrichten aus Italien. Die Zusammenarbeit mit dem franz. Verlag läuft sehr eigenständig, aber in guter Qualität. Der Kontakt und Austausch über die Produktion und den Weitergang des Buches findet regelmäßig statt.

Die Bewerbung

Ich bekam Ende April die Anregung mich mit meinem Chamäleon-Buch zu bewerben. Da ich ausländische Wirtschaftspartner habe, war ich mir, als ich von Bestform hörte, zunächst nicht sicher, ob eine Bewerbung, wo es um die Förderung der Zusammenarbeit zwischen Design und Wirtschaft in Sachsen-Anhalt geht, möglich ist.

Solche Wettbewerbe dienen meines Erachtens in erster Linie der Bekanntmachung herausragender Produkte. Bestform ermöglicht einen Einblick über neue Produktentwicklung in der Region und gibt besonderen Produkten die Chance, sich weiterzuentwickeln und einen Weg auf den Markt zu finden. Die positive Resonanz, die aus den Bewerbungen resultiert, gibt mir Zuversicht und Energie mein Produkt weiterzuentwickeln. Preisgelder unterstützen den Weitergang zusätzlich.